Woomräder: Warum kommt es zu Liefer­eng­pässen?

Die Lieferverzögerung ist die Folge einer Entwicklung, die an sich super ist: Wir haben im Jahr 2020 einen Bike-Boom erlebt wie niemals zuvor. Mehr Menschen steigen auf's Fahrrad und setzen auf eine aktive, umwelt- und klima­freundliche Mobilität. Mehr Menschen als jemals zuvor kaufen Fahrräder (auch als Folge der Covid-19-Maßnahmen in den jeweiligen Ländern). Dieser Bike-Boom hat bewirkt, dass die Nach­frage nach Fahrrädern und Kompo­nenten spürbar in die Höhe geschnellt ist.

Einerseits freut es uns natürlich sehr, dass Rad­fahren immer beliebter wird, anderer­seits tut es uns leid, dass du auf euer woom bike warten musst oder es gar nicht erst bestellen kannst. Wir verstehen, dass du ent­täuscht bist – auch für uns ist die aktuelle Situation frustrierend.

Die extrem hohe Nachfrage nach unseren Rädern hat unsere Produktions­planung kräftig durch­einander­gebracht. Ein Fahrrad ist ein sehr komplexes Produkt, das aus vielen einzelnen Komponenten besteht. Hinzu kommt, dass wir fast alle unsere Komponenten speziell für Kinder entwickelt haben und diese extra für unsere woom bikes angefertigt werden müssen (etwa unser ergonomisch geformter Sattel, unsere kind­gerechten Kurbeln und Griffe). Erst wenn jede einzelne Komponente da ist, kann das Fahrrad fertig zusammen­gebaut werden.

Wir haben die Produktion bereits so gut wie möglich hoch­gefahren, doch auch unsere Zuliefer­betriebe stoßen derzeit an ihre Grenzen, sodass sie unsere Bestellungen nur mit langen Wartezeiten ausliefern.

Allerdings kannst du dir sicher sein, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen, um die Warte­zeit auf ein woom bike so kurz wie möglich zu halten und unsere Räder so schnell wie möglich im Shop verfügbar machen.

Vielen Dank für deine Geduld und dein Verständnis!

Fahrrad geht immer!